Stra­te­gie & Visi­on

Wir inves­tie­ren in die nächs­te Genera­ti­on von Clean-Ener­gy-Pro­jek­ten.

Hans-Peter Flo­ren

Vor­stands­vor­sit­zen­der, Ali­quan­tum Ener­gy plc

Was­ser­kraft stellt eine wich­ti­ge Lösung für die zukünf­ti­ge Ener­gie­ver­sor­gung Euro­pas dar. Um ihr Poten­zi­al zu nut­zen, hat sich Ali­quan­tum als eines sei­ner Kern­zie­le gesetzt, lukra­ti­ve Stand­or­te zur Pro­duk­ti­on sau­be­ren Stroms in Euro­pa zu iden­ti­fi­zie­ren.

Mit der Inves­ti­ti­on in die nächs­te Genera­ti­on von Clean-Ener­gy-Pro­jek­ten bedient Ali­quan­tum einen Trend, der den Ener­gie­be­reich der Zukunft prä­gen wird: eine Dezen­tra­li­sie­rung und auto­no­me Struk­tu­ren. Mit sei­nem Enga­ge­ment besetzt Ali­quan­tum bereits jetzt finan­zi­ell attrak­ti­ve Nischen­märk­te im Was­ser­kraft­be­reich.

 

So baut Ali­quan­tum ein ein­zig­ar­ti­ges Port­fo­lio an klei­nen und mitt­le­ren Was­ser­kraft­wer­ken auf, wel­ches über eine Kapa­zi­täts­span­ne von einem bis zehn Mega­watt und über lang­fris­ti­ge Abnah­me­ver­trä­ge (12 Jah­re) zu staat­lich garan­tier­ten Ein­spei­se­ver­gü­tun­gen ver­fügt.

Für die Inves­to­ren, für die Umwelt
Ali­quan­tum fühlt sich sei­nen Inves­to­ren eben­so ver­pflich­tet wie der Bewah­rung der Natur und der Scho­nung ihrer Res­sour­cen. Das ver­eint Ren­di­te auf der einen Sei­te mit einer sau­be­ren Umwelt auf der ande­ren: Durch das ver­ant­wor­tungs­vol­le Nut­zen der Was­ser­kraft kom­bi­niert Ali­quan­tum öko­no­mi­sche mit öko­lo­gi­schen Zie­len, ren­ta­ble Erträ­ge mit nach­hal­ti­gem Wirt­schaf­ten.

Drei Pha­sen

Die Stra­te­gie von Ali­quan­tum basiert auf einem Drei-Pha­sen-Pro­gramm. In einer ers­ten Pha­se erschließt und baut Ali­quan­tum Mikro- und „Small Hydro“-Wasserkraftwerke in Ser­bi­en und Bos­ni­en. Dabei nutzt das Unter­neh­men zum Teil die Infra­struk­tur vor Ort, die Inves­ti­ti­ons­kos­ten blei­ben so über­schau­bar. Im nächs­ten Schritt betritt Ali­quan­tum benach­bar­te Regio­nen und erwei­tert sein Port­fo­lio um dor­ti­ge klei­ne­re Fluss­kraft­wer­ke. Gegen­stand der drit­ten Pha­se ist dann eine Aus­wei­tung der Stra­te­gie auf wei­te­re attrak­ti­ve Märk­te in Euro­pa, bei­spiels­wei­se auf die was­ser­rei­chen Län­der Skan­di­na­vi­ens.

Gutes Netz­werk – erst­klas­si­ge Kon­tak­te

Ein ent­schei­den­der Vor­teil von Ali­quan­tum ist sein dich­tes inter­na­tio­na­les Netz­werk an Kon­tak­ten. So weist das Team von Ali­quan­tum neben einer teils jahr­zehn­te­lan­gen Exper­ti­se in Sachen Erneu­er­ba­re Ener­gi­en gewach­se­ne Kon­tak­te in den Ziel­re­gio­nen auf. Bei der Aus­wei­tung der Ali­quan­tum-Akti­vi­tä­ten auf ganz Euro­pa ist der Umstand, dass Lon­don der Haupt­sitz Ali­quan­tums ist, ent­schei­dend: Die bri­ti­sche Haupt­stadt spielt auf euro­päi­scher Ebe­ne eine bedeu­ten­de Rol­le zur Inter­es­sen­ver­tre­tung für die rege­ne­ra­ti­ve Was­ser­kraft. Ali­quan­tum nutzt dar­über hin­aus Kon­tak­te nach Brüs­sel zu den euro­päi­schen Insti­tu­tio­nen.

Sie haben Fra­gen? Schrei­ben Sie uns…